Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Was ist Outplacement?

Outplacement
Outplacement?

Outplacement ist die engl. Bezeichnung für "Außenvermittlung". Darunter versteht man Unterstützung bei der beruflichen Neuorientierung. Outplacemant wird in der Regel von Unternehmen angeboten, die einem Mitarbeiter / einer Mitarbeiterin kündigen. Die betroffene Person wird beraten und gefördert, wenn möglich bis zu einem neuen Vertragsabschluss bei einem anderen Unternehmen. Outplacemant oder Außenvermittlung nützt den Arbeitnehmern und stärkt gleichzeitig das Image des entlassenden Unternehmens.

Defintion

"Die Begriffe Outplacement bzw. Außenvermittlung bezeichnen eine von Unternehmen finanzierte Dienstleistung für ausscheidende Mitarbeiter, die als professionelle Hilfe zur beruflichen Neuorientierung angeboten wird, bis hin zum Abschluss eines neuen Vertrages oder einer Existenzgründung."

Wer braucht Outplacement und warum?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Unternehmen Mitarbeiter entlassen (müssen). Dazu gehören:

Der umstrittenste Bereich ist sicherlich die Rationalisierung. Dabei sollen in der Regel Mitarbeiter entlassen werden, um Kosten zu sparen. Hintergrund ist die Steigerung des Gewinns, was bei Aktiengesellschaften sicherlich stets hochumstritten ist. Wem gegenüber ist ein Unternehmen mit seiner Unternehmesphilosophie verpflichtet? Den Arbeitnehmerinnen udn Arbeitnehmern - oder den Aktionären.

Da Kündigungen stets erklärungsbedürftig sind - und gerade ältere Mitarbeiter mit dem Wegfall des regelmäßigen Einkommens ihre Lebensperspektive verlieren, beauftragen manche Unternehmen Outplacemnt-Experten. Diese beraten auf allen Seiten udn steuern den Kündigungsprozess. Der Arbeigeber überträgt damit eine lästige und schwierige Verantwortung. Das kostet zwar eine Menge Geld - aber aus Imagegründen ist es oft besser, dieses Geld zu investieren, als negative Publicity anzuhäufen. Mit Hilfe der Outplacemant-Berater wird die Kündigung zu einer "gütlichen Trennung".

Outplacement Verfahren

Eine Outplacementberatung gliedert sich meist in fünf Phasen:

  1. Eine anfängliche Analyse konzentriert sich auf die berufliche und private Situation des Arbeitnehmers und umfasst eine realistische Einschätzung seiner Karriereperspektiven.
  2. Die berufliche und persönliche Qualifikation und das besondere Potenzial des Gekündigten stehen im Mittelpunkt der zweiten Phase. Outplacementberater erstellen ein Qualifikationsprofil, ermitteln den Weiterbildungsbedarf und empfehlen von Bildungsträgern unabhängige, individuelle Qualifizierungsmaßnahmen.
  3. In dieser Phase entwickeln Outplacementberater zusammen mit dem Arbeitssuchenden eine individuelle Bewerbungsstrategie, in deren Rahmen die berufliche Zielsetzung und das Vorgehen bei den Bewerbungen festgelegt werden.
  4. Die Bewerbungsphase schließt die Entwicklung der Bewerbungsunterlagen, die Durchführung von Bewerbungen, die Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen und die Beurteilung von Stellenangeboten ein. Dabei unterstützen Outplacementberater den Arbeitssuchenden, einen ansprechenden individuellen Lebenslauf (Curriculum Vitae) zu verfassen sowie eine passende schriftliche Bewerbung zu formulieren und bereiten ihn mit einem Interviewtraining (ggf. per Video) auf eine wirksame Selbstpräsentation beim Vorstellungsgespräch vor. Sie zeigen ihm neue Wege der Stellensuche, wie beispielsweise die Zielgruppen-Kurzbewerbung per E-Mail.
  5. In der letzten Phase wird der Arbeitnehmer bei der Vereinbarung eines neuen Arbeitsvertrages unterstützt.

Die meisten Berater bieten sowohl die Einzelberatung als auch das Gruppen-Outplacement an. Die folgende Grafik veranschaulicht die Schritte des Outplacement Ablaufes:

Outplacement Ablauf
Outplacement Ablauf

Seit wann gibt es Outplacement?

Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wussten viele amerikanische Soldaten nicht mehr, was sie tun könnten. Sie hatten mehrere Jahre in der Armee gedient und standen praktisch vor einem Neuanfang. In dieser Situation hat die Armee eigene Beratungszentren ins Leben gerufen, die als Outplacement - Beratung zur Neuorientierung - bezeichnet wurden.

1967 gründeten John Drake und Jerry Beam das Beratungsunternehmen "Drake, Beam & Associates", das sich darauf fokussierte, Mitarbeitern die Entlassung mitzuteilen und gemeinsam mit ihnen versuchte, neue Lebensperspektiven zu entwickeln.

Seit den 1990er Jahren gibt es auch in Europa und Deutschland viele qualifizierte Unternehmen für Outplacement-Beratungen.

Quellen / Weiterlesen

Was ist Outplacement?