Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Ok, einverstanden.

Was bietet eine PKV-Vollversicherung?

Eine PKV-Vollversicherung bietet die Absicherung aller Krankheitskosten, die man in seinem individuellen Tarif ausgewählt hat. In einer Vollversicherung sind aber mindestens alle ambulanten und stationären Krankheitskosten enthalten. Man nennt diese Art der Ersatz-Versicherung auch substitutive Krankenversicherung (lat. substitiuren = ersetzen). Die private Vollversicherung ersetzt also die gesetzliche Krankenversicherung, die quasi auch eine Vollversicherung ist.

Das Interesse nach privater Krankenversicherung ist in Deutschland sehr groß. Waren im Jahre 2002 noch ca. 7,9 Mio. Menschen in eine PKV vollversichert, so stieg dieser Anteil innerhalb von 10 Jahren auf 8,9 Mio Menschen im Jahre 2012. Das entspricht ca. 11 Prozent der Bevölkerung (auch Kinder und Jugendlichen können in einer PKV versichert sein).

Leistungen einer Vollversicherung

Welche Leistungen sind nun in einer Vollversicherung enthalten? Grob gesagt: alles, was auch eine gesetzliche Krankenkasse abdeckt. Das betrifft alle im Krankheitsfall medizinisch notwendigen Maßnahmen (Arztbesuch, Krankenhausaufenthalt, medizinische Grundversorgung):

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung kann man sich bei einer privaten Krankenversicherung ein individuelles Paket schnüren lassen, dass über die Grundversorgung hinaus gehende medizinische Leistungen enthält. Dazu können zum Beispiel folgende gehören:

In Deutschland gibt es zur Zeit 43 Anbieter (Unternehmen und Gesellschaften), die private Krankenversicherungen anbieten. Bei einigen Anbietern sind in der Vollversicherung auch weitere Leistungen enthalten.

Für GKV: Zusatzversicherung

All die zuvor genannten Leistungen können auch mitversichert werden, wenn man nicht in einer privaten Krankenkasse versichert ist. Dann kann man dafür eine sog. private Zusatzversicherung abschließen.

Top-10 der PKV-Vollversicherungen

Gemessen an der Anzahl der Mitglieder kann man folgende Top-10 der PKV-Anbieter mit Vollversicherungen aufstellen:

# Unternehmen Vollversicherte 2012
1 Debeka 2.215.388
2 DKV 856.996
3 Axa 779.260
4 Allianz Private 654.374
5 Signal Iduna (mit Deutscher Ring) 608.460
6 HUK-Coburg 393.203
7 Continentale 392.000
8 Central 379.213
9 Bayerische Beamtenkrankenkasse 360.362
10 Barmenia 305.763

Quelle: jeweiliger Geschäftsbericht 2011 - 2013

Was kostet eine PKV-Vollversicherung?

Das Modell der privaten Krankenversicherung beruht darauf, dass man mit der Versicherungsgesellschaft einen individuellen Tarif aushandelt (bzw. aussucht), in dem alle geünschten Leistungen enthalten sind.

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung, deren Beiträge sich am Einkommen bemessen, werden die monatlichen Prämien einer PKV durch die gewählten Leistungen bestimmt. Das führt oft dazu, dass junge Leute deutlich weniger bezahlen als in einer GKV. Allerdings muss man bedenken, dass man im Alter, wenn man keine Einkünfte mehr hat, immer noch eine hohe Monatsprämie zahlen muss.

Mehr zum Thema Unterschiede private und gesetzliche Krankenversicherung.

PKV-Vollversicherung